News

Am letzten Sonntag fand die diesjährige Black Forest Ultra-Veranstaltung statt, zu der auch unser Fahrer Dominique Linz anreiste.

Noch das gedankliche Andenken aus 2018 im Kopf, beim dem Dominique die ULTRA-Distanz nicht zu Ende fahren konnte, wurde auch aus logistischen Gründen der Marathon mit 74,6km und 2134HM gewählt.

Die Analyse für das Scheitern in 2018 ging schnell und einfach. Klassische Selbstüberschätzung im Bereich der Fahrgeschwindigkeit
am ersten Anstieg von gut 800Hm gleich nach dem Start, der sowohl bei der Ultra- als auch bei der Marathondistanz zu bewältigen ist bzw. war!
Mit einer hoffentlich besseren Strategie für 2019 im Kopf auf kürzeren Variante erfolgte der Startschuss. Kontrolliert und mit Zwangsmäßigung
Fuhr Dome in den vorderen Reihen in den ersten Berg unten rein nur leider nicht mehr ganz in den vorderen Reihen, jedoch mit Reserven, oben wieder raus. Danach ist der weitere Rennverlauf leicht zu erklären. Stabil und konstant, mit nur leichten Krämpfen am letzten Anstieg von
Oberried nach Kirchzarten, präsentierte sich der Senioren 2-Fahrer über der gesamten Strecke. Bei hervorragendem Wetter und noch besseren Empfang
Im kirschzartener Stadion, mit einer Zeit von etwa 3h 31min und einem 65. Platz im Gesamtklassement (11. In der Alterswertung), rollte Dominique schlussendlich zufrieden ein.

Am 16.06.2019 ging auch Leon an den Start des 2.Rennen vom Rhein Main Cup.

Eine sehr hochkarätige Besetzung lässt eine Top Ten Platzierung fast aussichtslos erscheinen, doch Leon nahm die Herausforderung an und wollte sich in der Eliteklasse einen der vorderen Plätze erfahren. So ging es aus der letzten Startreihe in die erste von 4 Runden. In der 2. Runde fand Leon auf der schwierigen Strecke seinen Rhythmus und fuhr auf einem guten 8ten Platz in der Elite ins Ziel.

Am 15.06.2019 fand in Bergweiler das 3.MTB Kidsrace mit einer starken Besetzung der U11 statt.

Chayenne-Blue zeigte von Anfang an auf welchen Podestplatz trotz jüngerem Jahrgang sie will. Chayenne-Blue entschied das Rennen in einem Zielsprint für sich und wurde erste des Rennens der U11.

Am Sonntag den 16.06.2019 ging es zum 2.Rennen des Rhein Main Cup’s nach Wiesbaden Platte. Startaufstellung erfolgte nach den Ergebnissen des 1. Rennens. So ging es für Chayenne-Blue aus der ersten Reihe auf 4 technisch sehr anspruchsvolle Runden. Am Ende fuhr Chayenne-Blue auf den 2. Platz der U11w. Somit hält sie sich einen Platz in der ersten Startreihe für ein spannendes Rennen in Mainz frei.

 

Am 25.05.2019 fand das 2.Rennen der MTB-Liga Saarpfalz in Bundenthal statt.

Startaufstellung erfolgte nach den Ergebnissen des 1. Rennens so ging es für Chayenne-Blue aus der ersten Reihe auf 4 technisch sehr anspruchsvolle Runden.

Chayenne-Blue schaffte es mit ihrer Konkurrentin Lina als einzige Mädchen über die volle Distanz das Rennen zu beenden, ohne das ein Junge der älteren Altersklasse der U11 sie überrundeten. Am Ende fuhr Chayenne-Blue auf einen souveränen 2. Platz der U11w.

Auch Chayenne-Blue ging vergangenes Wochenende wieder an den Start.

Es ging nach Wiesbaden-Bierstadt zum 1. von 5 Rennen des Viactiv MTB-Rhein-Main-Cup 2019 auf dem Hofgut Adamstal.

In einem 35 köpfigen Starterfeld m/w ging es auf 4 technisch schwere Runden. Trotz dem Start der U11w vom hinteren Feld beendete Chayenne-Blue das Rennen mit einem 2. Platz Lizenz.

Am vergangenen Sonntag waren Mike und Dominique beim Schinderhannes im Emmelshausen am Start.

Mike musste durch Allergieprobleme leider das Rennen abbrechen.

Hier der Bericht von Dominique:
Beim gestrigen Schinderhannes in Emmelshausen, den ich übrigens noch nie gefahren bin, ist das Geschehen relativ schnell erzählt.

Ich machte mich an die Halbmarathonstrecke mit 69km / 1600hm und 350 Startern. Die stark wechselnde Wetterlage in den Tagen zuvor deutete auf feuchte Bodenbeschaffenheiten hin! Was sich dann später durch sehr schlammige Trails bewahrheitet hatte. Nach einer kurzen Sichtung des Startbereiches, der abschüssig und verwinkelt war, brauchte ich nicht lange um meine Strategie aufzustellen.
Im vorderen Drittel aufstellen, starten und aus allen kritischen Situationen raushalten. Gesagt getan nach dem der Startschuss fiel. Nach 10km, die übrigens sehr schnell gefahren wurden, konnte ich resümieren, dass meine Strategie am Start nicht ganz schlecht war. Keine Stürze oder Ähnliches!

Schnell fand ich mich in einer Verfolgergruppe wieder, die bis km 41 gut zusammenarbeitete. Zum meinem Leidwesen erkannt ich aber, dass ich am Berg der schwächste war und nur mit Hilfe der Technikpassagen und Bergabfahrten die Löcher stopfen konnte. Bei dem erwähnten Kilometer 41, war aber Schluss damit und ich musste die Jungs ziehen lassen, da ich sonst das Ziel nicht gesehen hätte. Dabei fiel mir auf, die gewohnte Motorendrehzahl am Berg fehlte! Also fuhr ich meinen Rhythmus ohne mich von anderen Fahrer beeinflussen zu lassen.

Zurückgefallen in eine neue 3er-Gruppe, wobei ich mal wieder der Älteste war, konnte darin gut zusammengearbeitet werden bis wir den Zielbogen nach 3:24:45 Stunden durchquerten! Am Ende war meine Platzierung unter fernerliefen und gerechtfertigt durch mangelnde „Bergauf-Skills“! In der Rangliste tauchte ich dann auf einem Gesamtplatz 42 und auf einem Altersklassenplatz von 15 auf.

Am vergangenen Wochenende startete unsere jüngste Fahrerin Chayenne-Blue Schuh beim Wagwiesen Rennen in Neunkirchen für das Team in die Saison 2019.

Unter vielen jungen Fahrern und Fahrerinnen konnte Sie sich am Ende des Rennens einen super 2ten Platz in der U11 Wertung sichern, worüber sich das Team sehr freut!

Unser Team unterstützt diese Saison zwei junge Fahrer. Neben Chayenne-Blue Schuh, wird auch Paul Groß bei Rennen in der U11-Klasse die Farben des Teams vertreten

Die beiden werden demnächst noch mit einem eigenen Fotoshooting vorgestellt.

 

 

Auf der Suche nach neuen Spots für das obligatorische Team-Fotoshooting verschlug es uns in diesem Jahr in den Ruhrpott.

Durch die letztjährigen erfolgreichen Teilnahmen beim 24h Rennen in Duisburg, sind dem Team die industriellen und kulturhistorischen Besonderheiten der Region aufgefallen. 
Anlass genug mit Unterstützung der Teamsponsoren URSAPHARM, INMEDIA und Teamfotograf Markus Lutz (Foto Lutz), sich auch mal fernab des üblichen Rennkurses zu bewegen.

Neben dem Landschaftspark Duisburg Nord, bekam das Team auch die Dreh- und Fotografier Genehmigung für das Weltkulturerbe Zeche Zollverein, der schönsten Grube und Kokerei in Essen.

 

Das Paket unseres Sponsors Alpina hat uns erreicht.
Wir freuen uns schon drauf, die neuen Helme und Brillen bei den Rennen tragen zu dürfen.

An dieser Stelle vielen Dank an Alpina Sports.

 

Neues Teamvideo online!

Endlich ist es soweit! In Kooperation mit der St. Ingberter Fa. „Die Filmmanufaktur“ entstand ein Teamvideo, das auf Trails der St. Ingberter MTB Permanente „die PUR“ aufgenommen wurde.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an Marc Stiebel.

Mit diesem Video verabschieden wir uns aus dem Jahr 2018 und wünschen allen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019! 

>> Hier geht’s zum Clip!

Team Aronia + mit zwei Teams am Start des Gladiator Race in Borg

Klassensieg und Seriensieg erfolgreich gesichert

Bereits am Samstag, dem 29.09.2018 fand bei besten Wetterbedingungen in Borg der 7. Lauf zur European MTB Trophy statt.
Borg ist in der Serie das einzige deutsche Rennen und bietet mit dem Veranstaltungsort an der Römischen Villa ein ganz besonderes Flair. Daher auch der Name der Veranstaltung „Gladiator Race“.
Wie üblich in der 6h Serie ist der Rundkurs knapp 6 km lang und in Borg mit 100 Höhenmetern verhältnismäßig flach (wobei man beim Fahren mit den vielen kurzen steilen Rampen nicht viel davon merkt).
Teamkollege von Team 1, Patrick Müller, ist bei diesem Rennen Gesamtorganisator und Streckenchef und hat einen sehr verwinkelten Rundkurs, bei dem es dem Steuersatz NIE langweilig wird, für die Gemeinde Perl kredenzt. Der Singletrail-Anteil ist sehr hoch und liegt bei gefühlten 80 %.

Bei diesem Rennen, war man zu ersten Mal in diesem Jahr mit 2 Teams am Start. Bestehend aus dem „Klassiker“ Team Aronia +: Dominique jedoch in diesem Rennen mit Ersatzfahrer und Ex-Teammitglied Pascal Backes, Patrick Müller und Jörg. Das Zweite Team bestand aus den Brüdern Leon und Dustin, die sich zur Verstärkung noch Torben Steinmetz in die Mannschaft geholt hatten.

Es war von Seiten des Teams ein sehr spannendes Rennen, denn es gab mehrere Punkte die von starkem Interesse waren:

1. Kann Team 1 einen Sieg in der AK einfahren und sich damit den Gesamtsieg in der Serie sichern?
2. Wie wird sich das Youngster-Team 2 gegenüber den „Alten“ schlagen, gibt es ein Kopf an Kopf – Rennen?
3. Wo wird man bei diesem sehr stark besetzten Rennen im Gesamtklassement landen?

Zuerst zu Pkt. 2:
Die Aronia – Youngster schlugen sich lange Zeit recht wacker, doch 6 Stunden ist eine lange Zeit und so mussten sie ab der Mitte des Rennens dem hohen Tempo Tribut zollen und die Runden wurden etwas langsamer. Leon fuhr 6 Runden, Dustin und Torben jeweils fünf.
Sie erreichten mit den 16 Runden in ihrer Elite-Klasse damit den 12. Platz und im GK den 28. Rang.

Die „Alten“ fuhren über die 6h relativ konstante Rundenzeiten und bauten so ihren Vorsprung auf die Verfolger in der AK, als auch auf die eigenen Teamkollegen kontinuierlich aus.
Auf den letzten Runden in der Dunkelheit, machten sie dann „den Sack zu“ und sicherten sich den Sieg in der AK und damit den Sieg in der Serie mit knapp 11 Minuten Vorsprung! Im Gesamtrang schaffte man den Sprung in die Top Ten mit dem 9. Platz.
Am Ende hatte Team 1 eine Runde Vorsprung vor Team 2, damit zeigte sich wieder, die Senioren darf man nicht unterschätzen.

Rennbericht Bundenthal Rock Race 2018

Bei sonnigem Wetter ging es für Leon auf die 41 km Distanz. Nach der 1. RUNDE musste er leider einen kurzen Zwischenstop einlegen um Luft, in seinen schleichenden Platten des Hinterrades nachzufüllen. Dann ging es weiter auf der technisch sehr anspruchsvollen Strecke, mit der er aber sehr gut zurecht kam.
Am Ende erreichte Leon in der Elite/ Männerhauptklasse den 10. PLATZ

Sieg beim 6. Rennen der 6h European MTB Trophy in Yutz! 

Außergewöhnlicher Weise mal samstags, für ein französisches Rennen, fand der 6. Lauf zur European MTB Trophy am 22.09.2018 in Yutz statt.
Gestartet wurde bei sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen um die 20 Grad.
Eine Herausforderung wie in Sierck les Bains sollte es wohl werden, nur zu zweit, gegen die Kontrahenten die z.T. in Vierer-Teams am Start waren. Patrick hatte sich aufgrund einer Arbeitsverpflichtung abgemeldet und somit sollten Dominique und Jörg die Teamfarben hochhalten.

Wie üblich in dieser Serie, war der Single-Trail-Anteil der 5,5 km langen Strecke sehr hoch. Wer seine Lenkerbreite zwischen Bäumen und in Kurvenfahren testen wollte war hier genau am richtigen Ort, dem Steuersatz wurde es jedenfalls nicht langweilig.

Dominique eröffnete den Reigen im Wechsel mit Jörg. Die Zwei fuhren über 3h nahezu konstante Rundenzeiten und erarbeiteten sich einen kleinen Vorsprung auf die Verfolger.
Mit Wetterverschlechterung und einsetzendem leichten Regen kam die Sonne ins Team: ob seines Stresses mit einer laufenden Großveranstaltung, stand Patrick plötzlich in der Wechselzone und entlastete die beiden Teamkollegen. Patrick wollte Rundengleichstand im Team und wechselte fortan in jeder 2. Runde.
Der Abstand auf die Verfolger vergrößerte sich von Runde zu Runde, am Ende hatte man sogar 1 Runde mehr und siegten in ihrer AK.
Im Gesamtklassement belegten die drei den 4. Platz in dem stark besetzten Rennen mit insgesamt 79 Teams.

Mike Rieb, Leon Schuh und Peter Schmidt starten beim Vulkan Bike Marathon.

Auch Mike Rieb, Leon Schuh und Peter Schmidt starten am vergangenen Samstag beim Vulkan Bike Marathon in Daun und begaben sich auf dem Sportrack (35km).

Nach einem schnellen Start fuhr Peter zunächst in der Spitzengruppe mit. Aber die Beine wollten an diesem Tag nicht so richtig mitspielen, sodass er Tempo raus nehmen musste und Leon zu ihm aufschließen konnte. Die beiden fuhren ein langes Stück gemeinsam, aber letztendlich konnte Leon einen Vorsprung von knapp 3min auf Peter heraus fahren und erreichte nach 1:41:30h das Ziel. Für Leon bedeutet das Platz 9 in der Männerhauptklasse (23. Gesamt) und für Peter Platz 10 in der Männerhauptklasse (27. Gesamt).

Mike musste das Rennen wegen Knieproblemen leider aufgeben.

2 Rennen für Dominique.

Auf Dominique Linz schien ein hartes Wochenende zu zukommen. Aber, dass es so turbulent wird war nicht auszudenken.

Der Plan lautete am Samstag zum Vulkanbikemarathon in Daun und am Sonntag zum 6h-Rennen in Sierck les Bains Am Grenzübergang bei Perl. Aber bitte der Reihe nach:

Wie bereits erwähnt fand am letzten Samstag eines der Saisonhighlights der Aronia+-Fahrer auf dem Kalender.
Für Dominique war klar, dass er die 85km-Strecke in Angriff nehmen würde. Nur die Zeiten welche letztes Jahr gefahren wurden ließen ihn zweifeln und zu dem wollte Dome auch noch die Geburtstagsfeier seiner 2-jährigen Tochter nicht verpassen.
Nach Rücksprache mit dem Teamchef, Jörg Grünbeck, war dies kein Problem und er übernahm auch gleich die Ummeldung.

Vielen Dank dafür.

Aus 85 wurden nun 65km mit 1300hm. Der Start wurde auf den ersten 4-5km recht „human“ gefahren, bis man irgendwann vorne mächtig anzog. Schnell war klar, dass Dominique sich zurücknehmen musste um eine Atomexplosion zu vermeiden. Ohne Referenzfahrer war es für ihn wichtig den eigenen Speed hochzuhalten um nicht in den Schlendrian zu fallen. Aber nach einigen Metern allein fuhr ein junger aufstrebender Fahrer auf Dome auf und zog ihn gleich über die volle Distanz mit. Immer ein halbe Radlänge voraus steuerte das Duo den Zielbogen an. An dieser Stelle vielen Dank an Jannik Wüster.
Ca. 55km lang befand sich Dominique an Position 2 der 2. Seniorenklasse bis 3 Mann der selbigen Klasse sich dazu gesellten.
Lange schien es so als würde es auf eine Sprintentscheidung hinauslaufen und Dominique bereitete sich schon mal mental darauf vor.
Leider machte ihm die mangelnde Streckenkenntnis einen Strich durch die Rechnung. Einmal links und dann einmal noch recht…..ups… plötzlich stand da noch eine fiese Rampe zwischen Dome und dem Ziel. Kurz nochmal aufstehen Vollgas und nix ging mehr. Die Beine verweigerten den Dienst, so dass er nur noch der Gruppe hinterher winken konnten. Abschließend stand der 17. Gesamtrang und 5. Alterlassenrang zu buche.

Am nächsten Tag auf nach Sierck les Bains zu einem 6h-Rennen welches zu der Rennserie „mtb european trophy“ gehört. Routiniert bereiteten
Sich Patrick Müller (Gastfahrer von Aronia+) und Dominique Linz auf das Rennen vor. Die Randbedingungen von 8km und 250Hm versprachen
Einen anspruchsvollen und sehr technischen Kurs. Normalerweise fährt Dome immer den Start aber aufgrund der ausgewachsenen Vorbelastung am Tag vorher war Patrick Müller so freundlich den Start zu übernehmen. Wie gewohnt war der Speed gut bis zu dem Zeitpunkt, bei dem der Pannenteufel Einzug erhielt. Von insgesamt 12 Runden erlitten die beiden 4 Plattfüße, so dass die Chancen auf einen Sieg der Mastersklasse dahin schmolzen.
Unermütlich und ohne Resignation gaben Patrick und Dominique bis auf den letzten Meter dennoch alles und wurden mit einem glücklichen 2. Platz der
Masterskategorie vertröstet.

Leon Schuh beim 3. Zauberwaldrennen in Birkenfeld.

Am Sonntag startete Leon Schuh beim 3. Zauberwaldrennen in Birkenfeld.
Das Wetter war wie auch in den vergangenen Wochen super, was das Rennen sehr schnell machte.
Die Strecke mit hohen Singletrailanteil lag Leon, er konnte das Tempo gut mitgehen und erreichte am Ende den 5. Platz in der U23 Wertung.

Das waren mal wieder die 24h von Duisburg.

Samstag um 12 Uhr startete endlich das 24h Rennen von Duisburg.
Die Strecke knochentrocken, staubig, in der Sonne gefühlte 40 Grad und kein laues Lüftchen.
Trotzdem lief es von Beginn an relativ gut und wir konnten uns an Platz 3 halten.
Je länger das Rennen dauerte, wurde der Vorsprung auf Platz 3 leider immer größer, aber auch der Vorsprung auf Platz 5.
Eine Sperrung der Treppenabfahrt, die 2 Runden jenseits der 20 min mit sich brachte (die aber ich die andere Teams in den Stau und auf den Checken Way zwang), als auch ein Platter kurz vor Schluss, brachte den 4ten Platz in der 8er Team Wertung männlich nicht in Gefahr.
Wieder mal war Duisburg eine super organisierte Veranstaltung, die Strecke, gerade bei Nacht und die Leute super, eine Veranstaltung, bei der wir nächstes Jahr gerne wieder um einen Podestplatz kämpfen werden.

Peter bestritt nach einer langen durch Hausbau bedingten Trainingspause seinen ersten Wettkampf in diesem Jahr.
Durch die fehlenden Trainings- und Rennkilometer auf dem Rad, wollte er den 1. Ursathlon bestreiten und ging komplett ohne Erwartungen an sich selbst in den Wettkampf.
Am Samstag stand er so auf der 8,5 km langen und mit 250 hm recht anstrengenden Strecke am Start. Verblüfft vom hohen Tempo beim Start versuchte er so gut es ging an der Spitze dran zu bleiben. Durch die fehlende Erfahrung bei Cross-Läufen verlor er aber bergab viel Zeit.
Der lange Anstieg zum Schluss, war „die Hölle“, da Peter eigentlich nur flache Straßenstrecken läuft.
Am Ende wurde Peter in der ersten Disziplin des Ursathlon‘s 5ter in der Gesamtwertung und 3ter in der Bike+Run Wertung mit einer Zeit von 44: 56min.

Sonntag bei der zweiten Disziplin, der Kurzstrecke des Saarschleifen-Bike Marathons wollte Peter so gar nicht an ein gutes Abschneiden denken, da die Beine durch den Lauf doch recht schwer und übersäuert waren und das Starterfeld sehr stark besetzt war.
Nach dem Startschuss waren die Beine und das fehlende Training vergessen und Peter versuchte das Tempo der Spitzengruppe so gut es ging mit zu gehen.
Leider musste er ein paar Fahrer ziehen lassen und fuhr sein Tempo, dass eine Gruppe von weiteren 4 Fahrern bis nach Mettlach mitgehen konnten und er so auf den Flachpassagen ein paar Kräfte sparen konnte.

Der Schlussaufstieg lieft durch den Wegfall der „Bitburger Steige“ besser als erhofft und Peter konnte sich von einigen Fahrer absetzen.
Am Ende fuhr er als 6ter Gesamt und 2ter AK ins Ziel, was mit einem Vorsprung von knapp 21sec den Gesamtsieg im 1. Ursathlon Bike+Run bedeutete.
Mike Rieb starte auf der Mitteldistanz, kam aber leider mit den Wetterbedingungen schon die ganze Woche Probleme und kam im Mittelfeld ins Ziel.

Auch auf die Kurzstrecke gingen Leon Schuh und Peter Schmidt.
Leon musste aufgrund eines technischen Defektes in guter Position liegend leider das Rennen beenden.
Peter kam auf einen guten 16ten Platz Gesamt und 6ter AK ins Ziel.

Am vergangenen Wochenende fand im oberösterreichischen Bad Goisern die 21. Salzkammergut Trophy statt.

Mike hatte für die C Strecke mit knapp 75 km und 2.500 Höhenmetern gemeldet.
Nach langer Trainingspause wegen Krankheit (dies betrifft leider zurzeit ein Großteil des Teams), machte er sich keine allzu großen Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis und sah die Veranstaltung eher aus dem touristischen Blick.
Überraschend hat er einen guten Start und gute Beine und er fragt sich selbst wie lange das wohl gut gehen wird. Der erste Anstieg mit unzähligen Kehren wird gegen Ende so steil, dass jeder absteigt und sein Rad schiebt, die Beine beginnen zu brennen. Es folgen eine kurze Abfahrt und der zweite Anstieg mit 15 Kilometer und 1400 Höhenmetern. Nach 1100 Höhenmetern beginnen die Beine zu krampfen. Er nimmt etwas Tempo raus. Je länger die Strecke geht, desto mehr merkt er die fehlenden Trainingskilometer der letzten Wochen. Er erreicht aber mit einer guten 4 h 15 Minuten Zeit als 37. seiner Kategorie das Ziel und ist sehr glücklich über sein Rennen.

Zwei Fahrer auf zwei unterschiedlichen Strecken startenten am vergangenen Sonntag bei Erbeskopfmarathon in Thalfang.

Domenique machte sich nach dreiwöchiger Pause nach seinem Rennabbruch bei der XCM DM in Kirchzarten auf die 63 Kilometer lange und mit 1700 Höhenmetern gespickte Mittelstrecke.
Ein Blick auf die Meldeliste prophezeite, dass es schnell und hart werden würde. Alle Topfahrer aus der Großregion waren da.
Dominique verfolgte eine defensive Strategie und reihte sich in der Startaufstellung im hinteren ersten Drittel ein. Der Start war zügig ohne dabei gleich am Anschlag fahren zu müssen. Er fand schnell seinen Rhythmus, war aber an 2 Verpflegungspunkten gezwungen anzuhalten um die Flasche zu füllen. Das kostete natürlich Zeit und er wurde damit immer wieder aus den Gruppen geworfen. Auf den letzten 10 Kilometer kamen zusätzlich Krämpfe hinzu und er musste sein Tempo etwas drosseln.
Im Ziel angekommen standen dann 2:52:17 auf der Uhr, was der 28igste Gesamtrang und der 4. Platz seiner AK bedeutete.
Peter S startete nach starker familiären Veränderung (😉) und somit mit einer Pause auf der 37 Kilometer langen Kurzstrecke der Veranstaltung.
Das traumhafte Wetter und die heißen Temperaturen sorgten aber insbesondere ab der Mittagszeit auf den vielen freien Wiesenanstiegen ohne Schatten für „verschärfte“ Bedingungen. Er fuhr seinen Tritt und erreichte mit seiner Strategie den 10 Platz in der Elite-Klasse und den 27. Platz im Gesamteinlauf.
Nächste große Veranstaltung für unser Team ist der 14. Saarschleifen Bike Marathon am 28. / 29.07. bei dem das Team auch organisatorisch eingebunden ist.

Am Sonntag, dem 24.06. fand der 4. Lauf zur 6h European MTB Trophy im französischen Thionville statt.

Bei sonnigem bis leicht bewölktem Wetter und milden Temperaturen um die 22 Grad, gab es beste Voraussetzungen für ein MTB-Rennen. Wäre da nicht die kurzfristige Absage wegen Krankheit von Dominique gewesen, die bedeutete, dass das klassische 3er Gespann auf nunmehr lediglich zwei Fahrer reduziert wurde.
Wie üblich in dieser Serie, war der Single-Trail-Anteil der 10,5 km langen Strecke sehr hoch und lag bei mehr als 95 %. Fast 300 hm hatte der Rundkurs, eng, verwinkelt, durch dichten Baumbestand mit weniger als 70 cm Breite, was bei einer Lenkerbreite von 74cm zu akrobatischen Lenkmanövern führte.

Patrick eröffnete den Reigen und Jörg übernahm den Staffel (Zeitchip). Die Zwei fuhren über die 6h nahezu konstante Rundenzeiten und verfestigten sich auf dem 2. Platz, den sie über die 6h auch verteidigen konnten. An die Sieger kamen sie nicht heran, da diese mit einer 3er Mannschaft ihren Abstand halten konnten. Patrick und Jörg sicherten sich schlussendlich ihren 2. Platz in ihrer AK und wurden Gesamt 9. in dem bis dato teilnehmerstärksten Rennen.

Am Sonntag, dem 03.06., fand der 3. Lauf zur 6h European MTB Trophy im französischen Saint Mont Martin statt.

Bei sonnigem Wetter und heißen Temperaturen um die 30 Grad war das klassische und mittlerweile gut eingespielte 3er Gespann bestehend aus Patrick, Dominique und Jörg am Start.

Wie üblich in dieser Serie, war der Single-Trail-Anteil der 6 km langen Strecke sehr hoch. Der Regen aus den Vortagen machten die Bodenverhältnisse in Teilbereichen recht schlüpfrig und zäh. Zudem gab es stellenweise Pfützen in der Größe des Bodensees, die im späteren Rennverlauf noch eine wesentliche Rolle spielen sollten…

Dominique eröffnete den Reigen, gefolgt von Patrick und Jörg. Die Drei fuhren über die 6h nahezu konstante Rundenzeiten und erarbeiteten sich somit Runde um Runde einen Vorsprung auf die Verfolger.

In Dominiques 3. Runde passierte ihm ein Patzer an einem der Bodensee großen Pfützen, was zur Folge hatte, dass er ein unfreiwilliges Schlammbad nehmen musste. Genau an gleicher Stelle wurde Jörg in seiner letzten Runde von einer  Fahrerin „abgeschossen“. Diese hatte unvermittelt in seine Fahrspur gewechselt  und Jörg landete im kostenfreien Moorbad.  Am Ende fuhren sie in ihrer AK den Sieg ein und wurden Gesamt 4. in dem stark besetzten Rennen. 

Endlich ist es soweit, das neue Teamzelt wurde am vergangenen Wochenende erstmals seiner Bestimmung zugeführt!

Das Zelt wird insbesondere bei den Mehrstundenrennen zum Einsatz kommen. 

Wir freuen uns sehr, dass es möglich geworden ist, das Zelt im CI-Design des Teams herstellen zu lassen!

Vielen Dank an dieser Stelle an die URSAPHARM und an INMEDIA!

Am Sonntag, dem 27.05. fand der 2. Lauf zur 6h European MTB Trophy im luxemburgischen Esch sur Alzette statt.

Bei sehr schwülem Wetter und Temperaturen um die 25 Grad war das klassische 3er Gespann bestehend aus Patrick, Dominique und Jörg am Start. Der technisch selektive Rundkurs mit knapp 7 km hatte es in sich: fantastische Trails und kernige Abfahrten wechselten sich stetig ab, besonders anstrengend waren die kurzen, steilen und sehr verblockten Rampen.

Insgesamt hatte die Strecke einen Single-Trail-Anteil von wohl 80 %. Dominique eröffnete den Reigen, gefolgt von Patrick und Jörg. Die Drei fuhren über die 6h nahezu konstante Rundenzeiten und erarbeiteten sich somit Runde um Runde einen Vorsprung auf die Verfolger.

Am Ende fuhren sie in ihrer AK den Sieg ein und wurden Gesamt 7. In dem stark besetzten Rennen.

Am Pfingstsonntag nahmen 3 unserer Sportler an zwei verschiedenen Wettkämpfen teil.

Mike Rieb und Jörg Grünbeck fuhren bei bestem Wetter nach Emmelshausen zum Schinderhannes Mountainbikemarathon. Beide starteten auf der Halbmarathonstrecke. Nach dem Startschuss um 9:30 Uhr galt es knapp 70km und 1600hm zu überwinden.

In einem sehr stark besetzen Fahrerfeld kämpften die Beiden um die Plätze. Sowohl Mike wie auch Jörg bekamen während des Rennens Probleme mit Krämpfen.  Jörg erreichte noch den 12. Platz seiner AK und Mike den 21. Platz in seiner Wertung.

Peter Schmidt war im Gegensatz zu seinen Teamkollegen mit dem Rennrad unterwegs. Er startete zusammen mit Tobias Linn und Walther Scherer als Staffel beim 1. kommpower Triathlon in Lebach. Um 9:15Uhr fiel der Startschuss für Walther zum 300m Schwimmern. Er kam auf Platz 3 liegend aus dem Wasser und schickte Peter auf die 23km lange Radstrecke. Peter konnte einen Platz auf dem Rad gut machen und übergab Tobias nach knapp 44min den Staffel zur 5,5km langen Laufstrecke, wo er den letzten Konkurrenten überholte, nach 18 Minuten ins Ziel einlief und somit den Sieg in der Staffelwertung vollendete.

Gelungener Rennauftakt bei der 6h Rennserie European MTB Trophy in St. Avold / Frankreich

Bereits am vergangenen Samstag fand das Auftaktrennen der 6h Rennserie „European MTB Trophy“ im französischen St. Avold und bei tropischen Temperaturen statt.

Als festes Team innerhalb dieser Serie sind die Fahrer Patrick Müller, Dominique Linz und Jörg Grünbeck gemeldet.

Der ca. 5 Kilometer lange, extrem verwinkelte Rundkurs lässt keinerlei Erholung zu und es muss in jeder Runde gewechselt werden, um nicht an Tempo zu verlieren Bei Rundenzeiten um die 15 Minuten, bleiben einem dann knapp ½ h zur Erholung.

Jörg hatte keinen guten Start in die Saison und musste mit gesundheitlichen Problemen kämpfen. Patrick und Dominique rissen „das Ding“ raus und ermöglichten den ersten Sieg für das Team in der AK-Wertung.

In dem sehr stark besetzten Fahrerfeld erreichte Team Aronai + am Ende dann noch den beachtlichen 6. Gesamtrang.

Alles in Allem ein guter Start in die Saison 2018!

Dreck, Regen, Matsch? Keine Lust auf langweiliges Rollentraining im eigenen Schweißbad? Team Aronia+ probierte was Neues und absolvierte ein Training in den wohltemperierten Server-Räumen des High-Speed Internetanbieters INEXIO… 

„Teamfotograf“ Markus Lutz wollte sich dieses Training nicht entgehen lassen und schoss ein paar Fotos… Vielen Dank an dieser Stelle an INEXIO (Victoria und Team) und Markus!
 

Die Saison neigt sich dem Ende zu.
Ein Pflichttermin ist der von InMedia perfekt organisierte Wasgau Bike Marathon in Lemberg.
Jörg Grünbeck fuhr die 75km Strecke und war begeistert von der sehr technischen, aber auch sehr abwechslungsreichen und schönen Strecke.

Letzte Woche Samstag startete Pascal Backes im Mixed Team mit Anja Halbach beim Schmelzer Geländetag.
Bei besten Wetter, gingen die beiden für 2 Stunden auf den anspruchsvollen Kurs.
Am Ende gewannen die Beiden dominant das Rennen.

Heute konnte unsere Jüngste im Team, Mia bei der saarländischen Schulmeisterschaft Ihr können unter Beweis stellen.
Bei Ihrem ersten XC-Rennen musste Sie von hinten starten und verlor aufgrund eines Staus im ersten Trail wertvolle Zeit und den Anschluss an die beiden Führenden.

Durch das gesamte Rennen kam Sie dennoch gut durch und kam am Ende des Rennens mit 20 Sekunden Rückstand auf Platz 2 Dritte.

Für Mike Rieb, Jörg Grünbeck und Mia Ritter ging es heute zum Vulkanbike Marathon nach Daun.

Die Drei starteten auf der Sporttrack Strecke mit 38km und 900hm.
Trotz den leider schweren Streckenverhältnissen, konnten die Drei super Ergebnisse fürs Team einfahren.
Sie kamen mit den Streckenverhältnissen super zurecht. Jörg und Mike konnten das Tempo der Spitze gegen Ende leider nicht mehr ganz mitgehen.
Am Ende kam Jörg als gesamt 13er und AK1, Mike kam als gesamt 22er und AK8 ins Ziel.
Mia erreichte auf einem super 79ten Platz und AK1 in der U17w Wertung das Ziel.

Mit nur 7 Mann, davon 2 mit sehr wenig Traingskilometern, fiel am vergangenen Samstag um 12 Uhr der Startschuss für die 8er Team Männerwertung.

Schon in der Nacht von Freitag auf Samstag weichten ergiebige Regenfälle die Strecke sehr stark auf. Der Regen sollte auch bis ca. 15 Uhr nicht enden.
Gleich vom Start weg, ging unser Startfahrer in die vollen und übergab nach seinen Runden auf dem zweiten Platz liegend den Staffelstab.

Diesen 2ten Platz sollten wir auch bis in die Nacht beibehalten. Den Vorsprung auf das auf Platz 3 liegende Team konnten wir teilweise auf bis zu 8 Minuten ausbauen.
Leider kam in der Nacht dann das Pech, 2 Lampenausfälle und 2 Stürze warfen uns auf den 3ten Platz mit 6 Minuten Rückstand auf Platz 2 zurück.

Alle Mühen diesen Rückstand wieder aufzunehmen blieben leider ohne Erfolg, und so fuhr das Team einen guten und am Ende trotz diverser Schwierigkeiten versöhnlichen 3ten Platz ein.

Danke an unsere Gastfahrer Nicolas Kirchen und Peter Schmidt.

Gestern stand eines der Highlights des diesjährigen Rennkalenders an, der Saarschleifen Bike Marathon in Orscholz.

Bei bestem Wetter und besten Streckenverhältnissen, gingen Peter Groß und Pascal Backes auf die Kurzdistanz. Mike Rieb ging auf die Mittlere Strecke. Mike der immer noch mit körperliche Problemen zu kämpfen hat, musste das Rennen leider frühzeitig abbrechen. Besser lief es bei Pascal und Peter. Beide konnten sich im starken Starterfeld auf den vorderen Plätzen halten. Die beiden kennen die Strecke aus zahlreichen Starts und wussten so auch, was noch ab Mettlach auf Sie zukommt. Also hieß es nicht zu viel Führungsarbeit leisten und Kräfte sparen. Ab der Streckenteilung am Campingplatz und dem folgenden Anstieg konnten sich 3 Fahrer ein bisschen absetzen. Darunter auch Peter. Die beiden blieben bis zur Staustufe in Mettlach zusammen. Am Schlussanstieg wurde das Tempo dann noch ein bisschen angezogen. Peter konnte dem Sieger leider nicht ganz folgen Im Ziel war es dann Platz 2 Gesamt und Platz 2 Altersklasse mit 45sec Rückstand auf den Sieger. Pascal kam als 11ter Gesamt und Platz 5 Altersklasse in Ziel.

Wieder mal zeigte sich der Saarschleifen Bike Marathon als einer der schönsten, aber auch technisch anspruchsvollsten Marathons in unserer Umgebung.

Den krankheitsbedingten Ausfall des Erbeskopf Marathons vom letzten Wochenende, wollte Peter Groß heute beim Sparkassen MTB-Marathon in Ellmendingen nachholen.

Gemeldet auf der Kurzstrecke, stand er 11 Uhr am Start. Der Start, an einem langen asphaltierten Anstieg, zeigte gleich wo die Reise in diesem kurzen, aber schnellen Rennen hin gehen sollte. Peter konnte sich relativ schnell mit 2 anderen Fahrern absetzen. Ein Fahrer, der spätere Sieger der Kurzstrecke konnte an den Anstiegen immer wieder leicht davon ziehen, wobei die entstandenen Lücken an den etwas flacheren Passagen immer wieder zu gefahren werden konnten.

Am Ende musste Peter die beiden jedoch ziehen lassen und so kam er als Gesamt und auch AK 3ter ins Ziel. Insgesamt eine gelungene und auch schöne Ersatzveranstaltung.

Viel vorgenommen, leider viel Pech. Heute zum Erbeskopfmarathon, eigentlich Pflichttermin, wollten Pascal Backes, Mike Rieb, Jörg Grünbeck und Peter Groß mit um die vorderen Plätze kämpfen.

Leider kam alles anders. Jörg zog sich gestern einen Hexenschuss zu, konnte leider aufgrund der Schmerzen nicht starten. Peter ging gestern noch kurz auf die Straße, ein bisschen die Beine anfahren, bekam nen Zug ins Genick und konnte den Kopf heute fast nicht bewegen, also leider auch kein Start. So konnten nur Mike und Pascal auf die Strecke gehen. Mike auf der Mittleren und Pascal auf der Kurzen. Mike, der wie vergangene Woche in Wiesbaden, auch heute wieder mit körperlichen Problemen zu kämpfen hatte, musste relativ schnell mit Krämpfen aufgeben.

Besser lief es bei Pascal, der sich entschloss auf die Kurzstrecke mit 37km und 700hm zu gehen. Von Start an weg konnte er sich bis auf den 5 Platz gesamt vorfahren, leider konnte er die Platzierung nicht halten und verlor einige Plätze. Am Ende war es Platz 15 Gesamt und 6 in der Altersklasse.